Das Ende der Monarchie und die erste Republik in Österreich

Das Ende der Monarchie und die Erste Republik Nach dem Ende der österreichischen Monarchie 1918 blieb nur
eine kleine evangelische Kirche übrig. Darum suchten die evangelischen Christen die Verbindung zur evangelischen Kirche Deutschlands. Eine deutsch-nationale Gesinnung prägte diese Zeit und mit dem röm. katholischen Ständestaat unter Bundeskanzler Dollfuß begann für die Evangelischen wieder eine Zeit der Unterdrückung.

So verband sich die deutsch-nationale Gesinnung schnell mit dem wachsenden Nationalsozialismus. Viele evangelische Pfarrer und Christen waren überzeugte Anhänger Hitlers. Der Untergang des Dritten Reiches war auch der Zusammenbruch dieser falschen christlichen Gesinnung.

 

<< Zurück          Weiter > >